Milchcup 2016 - Landesmeisterschaft am 27. April 16 in Düsseldorf

5 Mädchen der Klasse 5b hatten einen besonders aufregenden Tag.

Celine Becker-Lindic,  Kimberly Beßling, Miriam Großmann, Helena Linnenbrink und  Anna Moser hatten sich für die Landesmeisterschaft im Milchcup am 27. April 2016 in Düsseldorf qualifiziert.

Da die ganze Klasse die Mädchen mit ihrer Präsenz und Anfeuerungsrufen unterstützen wollte, machten wir uns also an einem normalen Schultag anstelle von Unterricht auf den Weg zum  Veranstaltungsort „Deutsches Tischtenniszentrum“ am Staufenplatz in Düsseldorf.

Es lag Spannung in der Luft in der riesig großen Halle. Wie gut, dass sich alle Anwesenden mit von der Landesverteidigung der Milchwirtschaft bereitgestellten Milchgetränken versorgen durften.

Die Wettkämpfe sehen so aus:

Jeweils zwei Mannschaften mit je 4 Schülerinnen aus einem Schuljahr stehen sich auf den beiden Seiten der Tischtennisplatte gegenüber. Die Schüler spielen nacheinander den Ball jeweils dem nächsten Gegenspieler zu und müssen dann auf die andere Spielfeldseite laufen. Der Spieler, der einen Spielfehler begeht, scheidet aus. Der Wettkampf wird solange fortgeführt, bis sich die beiden letzten Spieler gegenüberstehen und den Gewinner unter sich ausspielen.

Unsere  Mädchen mussten sich zunächst gegen 5 Schulen beweisen und konnten dann in die Finalrunde kommen. -

Tatsächlich schafften sie es. Nach 4 gewonnen Spielen standen unsere Mädchen im Halbfinale. das war Spannung pur! Leider scheiterten sie zuletzt, trotz höchster Konzentration, knapp an einer Gladbecker Schule. Da war ein Mädchen dabei, die technisch auf einem so erstaunlichen Niveau spielte, dass sie  immer als Siegerin an der Platte blieb.

Damit erreichten unsere Mädchen aber immerhin einen insgesamt guten 4 Platz von den 12 noch auf dieser Landesebene teilnehmenden Mannschaften. Wenn man überlegt, dass sie  zuvor bereits als Siegerteam des Schulturniers ihres Jahrgang hervorgingen, dann bei der  Bezirksmeisterschaft zu den Besten gehörten, können wir mit dem 4 Platz  auf Landesebene sehr zufrieden sein.

Die Teilnehmerinnen erhielten zum Trost eine Kappe und einen Bleistift. Müde aber zufrieden traten wir den Heimweg an. Herzlichen Dank an Frau Winterstein, die uns freundlich und  kompetent begleitete und auch mit ihren medizinischen Kenntnissen mehrmals hilfreich zur Seite stand.

Andreas Breuer