Dritte Teilnahme am Physik-Wettbewerb in Moskau

Innovationpreis für Slit-Scan-Fotografie

Zum dritten Mal ist ein Team unserer Gesamtschule nach Moskau geflogen, um sich einem Wettbewerb im Fach Physik zu stellen.
Nach Projekten zum Thema „Renewable Energies“ und „Hyper-Loop“ in den letzten beiden Jahren haben sich acht Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen in diesem Jahr mit dem Thema „Slit-Scan-Fotografie“ beschäftigt. Mit Hilfe eines besonderen Aufnahmeverfahrens mit einer Slit-Scan-Kamera entstehen Fotos, die nicht einen kurzen Moment abbilden, sondern Zeile für Zeile über mehrere Sekunden hinweg eine Szene wiedergeben. Zeit wird so sichtbar gemacht! Wird ein Gegenstand während der Aufnahme gedreht, erscheint er auch im Bild verdreht, wie das Bild der drei bunten Bauklötzchen deutlich macht.

                                              

Mit diesem Projekt konnten wir die hochkarätig besetzte Jury beeindrucken. Im sehr engen Spitzenfeld erreichten wir mit 110 Punkten eine hervorragende Platzierung; es fehlte nur 1 Punkt zum dritten Platz und nur 6 Punkte zum Sieg.

 

 

 

 

 

Das Foto rechts zeigt unser Team zusammen mit den russischen Gastgebern.
Böse Zungen behaupten, wir hätten auch das Hochhaus im neuen Handelszentrum Moskaus verdreht.

Detlef Faber, Stefanie Gebhardt, Uwe Pongs

 

 

     Das war einmal eine Geldbörse.